SkipToContent
HeaderPhoneNumberLabel+1 215 942 8342
Kunden-Login
SelectLabel

Pressemitteilung

International SOS Risk Map 2024: Bedrohung durch den Klimawandel und wachsende Sicherheits- und Gesundheitsrisiken

Die jährlich aktualisierte Welt-Risikokarte von International SOS zeigt das Risikoniveau für Medizin und Sicherheit in allen Ländern weltweit

Ribbon
Die jährlich aktualisierte Welt-Risikokarte von International SOS zeigt das Risikoniveau für Medizin und Sicherheit in allen Ländern weltweit 
Erstmalig enthält die Risk Map Daten zu klimabedingten Risiken

International SOS, der weltweit führende Anbieter von Sicherheits- und Gesundheitsdienstleistungen, hat heute seine jährliche interaktive „Risk Map 2024“ veröffentlicht. Die Risikokarte unterstützt Unternehmen und ihre mobilen Mitarbeiter, einen besseren Überblick über das Risikoniveau einzelner Länder weltweit zu bekommen.

Die Risk Map 2024 bietet Unternehmen grundlegende medizinische und sicherheitsrelevante Risikoeinstufungen, die die Auswirkungen störender Ereignisse widerspiegeln, wie etwa die anhaltenden Konflikte in der Ukraine und zwischen Israel und der Hamas. Der Einsatz datengestützter Instrumente wie der Risikokarte kann Unternehmen dabei helfen, ihrer Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern nachzukommen und sich auf sich ändernde Sicherheits-, Gesundheits- und Klimarisiken weltweit einzustellen.

Zum ersten Mal enthält die Risk Map eine Ebene, die auf klimasensible Risiken eingeht. Diese basiert auf Daten von INFORM – einer Zusammenarbeit zwischen dem Euro-Mediterranean Center on Climate Change und der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission - die quantifizierte Schätzungen liefern, wie sich der Klimawandels auf das künftige Risiko von humanitären Krisen und Katastrophen auswirkt. Der Risikoindex soll als Grundlage für politische Entscheidungen in den Bereichen Klimaschutz und -anpassung, Katastrophenschutz, nachhaltige Entwicklung und humanitäre Hilfe dienen, um die Widerstandsfähigkeit gegenüber den negativen Auswirkungen des Klimawandels zu erhöhen.

Die Risikokarte 2024 kann von Unternehmen als Instrument verwendet werden, um sich einen ersten Überblick über die Risikolandschaft weltweit zu verschaffen.

Risk Map 2024

Klimawandel erhöht Gesundheitsrisiken

Im Vergleich zum Vorjahr hat International SOS 80 Prozent mehr medizinische Warnmeldungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel an Kunden versendet. Denn mit den Temperaturen steigen auch die Gesundheitsrisiken auf der ganzen Welt. Auch Unternehmen haben ihrerseits in dieser Frage um mehr Unterstützung gebeten Dieser Anstieg zeigt, wie wichtig das Thema für Organisationen und ihre Führungskräfte ist.

Dr. Stefan Eßer, Regional Medical Director für Zentraleuropa bei International SOS sagt: „Die extremen Hitzeereignisse in diesem Jahr beeinflussen die Gesundheit in vielerlei Hinsicht. Neben den körperlichen Auswirkungen extremer Hitze kann es auch negative Einflüsse auf die psychische Gesundheit geben. Für viele Menschen erzeugt der Klimawandel auch Angst. Unternehmen sollten sich darauf einstellen und gegebenenfalls Arbeitsweisen anpassen, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen.”

Climate related events 2024 

Unabhängig vom Klimawandel, gibt es Veränderungen der medizinischen Risiken in einzelnen Ländern und Regionen. Zwei bemerkenswerte Verbesserungen des medizinischen Risikos in diesem Jahr sind in Bolivien und an der Elfenbeinküste zu verzeichnen. Dieses ist vor allem auf die allmähliche Verbesserung des Zugangs zu guter medizinischer Versorgung zurückzuführen, insbesondere in den Großstädten.

Geopolitische Risiken dominieren nach wie vor globale Sicherheitsbedenken

Die Risk Map ermöglicht auch ein besseres Verständnis der allgemeinen Sicherheitslage in den Ländern, durch die Mitarbeiter möglicherweise reisen oder in denen sie arbeiten. Die interaktive Karte trägt dazu bei, Unternehmen besser zu informieren, und versetzt sie in die Lage, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, um die spezifischen Risiken zu mindern, denen ihre Mitarbeiter ausgesetzt sein könnten.

Wolfgang Hofmann, Regional Security Manager für Deutschland und Österreich bei International SOS kommentiert: „Für das kommende Jahr wird erwartet, dass geopolitische Spannungen, Unruhen und politische Instabilität weiterhin die Geschäftstätigkeit beeinflussen werden. Dies spiegelt sich in der Risk Map wider auf der Teile des Nahen Ostens, die Ukraine sowie die Sahelzone in die Kategorien ‚hohes' oder ‚extremes' Sicherheitsrisiko fallen. International SOS unterstützt Unternehmen, die an diesen Orten tätig sind, unter anderem durch die Bereitstellung von verifizierten Informationen und Empfehlungen darüber, wie sich solche Risiken auf ihre Mitarbeiter auswirken können, oder durch erforderliche Evakuierungen.“

Aufgrund neuer und sich entwickelnder Konflikte wurden in diesem Jahr die Risikoeinstufung in Teilen des Libanons, in den Palästinensischen Gebieten, Russland und der Sahelzone am stärksten erhöht. Auch Ecuador und Teile Kolumbiens wurden nach einer stetigen Zunahme von Kriminalität und Unruhen höher eingestuft.

In einigen Regionen hat sich die Risikoeinstufung aber auch verringert. Vor allem die Risikoeinstufungen für El Salvador und Teile Nepals haben nach anhaltenden Abwärtstrends bei einer Reihe von Risikofaktoren abgenommen.

Hinweis für Redaktionen

Die International SOS Risk Map ist ein wichtiges Instrument des Risikomanagements, mit dem Risiken für die Gesundheit, die Sicherheit sowie klimabedingte Risiken auf einer fünfstufigen Skala bewertet werden – von „gering" bis „sehr hoch" bei der medizinischen und klimabezogenen Karte sowie von „unbedeutend" bis „extrem" bei der Sicherheitskarte . Die verschiedenen Ebenen der Karte basieren auf einer Kombination aus internen und externen Daten, die von dem Expertenteam von International SOS analysiert werden.

Die interaktive Risk Map 2024 ist zu finden unter: Risk Outlook und Risk Map 2024

 

Über International SOS

Das Ziel der International SOS Gruppe ist es, Mitarbeitende unserer Kunden weltweit vor Bedrohungen für Gesundheit und Sicherheit zu schützen. Wo immer ein Unternehmen aktiv ist, liefert International SOS individuelle Lösungen für Gesundheit, Sicherheit, Risikomanagement und Wohlbefinden, um das Wachstum und die Produktivität zu fördern. Bei extremen Wetterbedingungen, einer Epidemie oder einem Sicherheitsvorfall reagiert International SOS sofort und gibt den Mitarbeitenden und ihren Arbeitgebern ein sicheres Gefühl. Innovative Technologien sowie medizinisches und sicherheitstechnisches Know-how konzentrieren sich auf präventive Maßnahmen und ermöglichen schnelle, praktisch umsetzbare Erkenntnisse sowie qualitativ hochwertige Dienstleistungen vor Ort. International SOS unterstützt den Schutz der Belegschaft, die Sicherung der Unternehmens-Reputation und bei der Erfüllung der Compliance-Anforderungen. Durch die Zusammenarbeit mit International SOS können Unternehmen ihre Fürsorgepflicht erfüllen und gleichzeitig ihre Stabilität, Kontinuität und Nachhaltigkeit stärken.

Die 1985 gegründete International SOS Gruppe mit Zentralen in London und Singapur genießt das Vertrauen von 9.000 Unternehmen, darunter mehr als die Hälfte der „Fortune Global 500“, mittelständische Unternehmen, Regierungen, Bildungseinrichtungen und Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs). 13.000 Mitarbeiter aus verschiedenen Kulturen inklusive internationaler Medizin-, Sicherheits- und Logistikexperten begleiten und unterstützen an über 1.200 Standorten in 90 Ländern, 24/7, 365 Tage im Jahr.

International SOS im deutschsprachigen Raum

In Deutschland ist International SOS seit 2002 vertreten. Die Niederlassung mit angeschlossenem Assistance Center ist zentral in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main gelegen. Zu den rund 150 Mitarbeitern zählen führende Experten der Bereiche Medizin, Sicherheit, Krisenmanagement und Logistik. Durch den Anschluss an ein globales Netzwerk profitieren unsere Kunden gleichermaßen von den weltweiten Kapazitäten und der lokalen Marktkenntnis.

Deutschland, Österreich & Schweiz