SkipToContent
HeaderPhoneNumberLabel+1 215 942 8342
Kunden-Login
SelectLabel
Ein müder Arbeiter auf Baustelle

Gesundheits- und Sicherheitsvorfälle reduzieren

Ein präventiver Ansatz zum Umgang mit Risiken am Arbeitsplatz kann Gesundheits- und Sicherheitsvorfälle reduzieren und geringere Gesamtkosten erzeugen.

EIN PRÄVENTIVER ANSATZ ZUR VERRINGERUNG DER RISIKEN FÜR DIE MITARBEITER 

Risiken begrenzen und Gesundheits- sowie Sicherheitsvorfälle reduzieren – zwei Ziele, die für Unternehmen immer wichtiger werden. Regierungen auf der ganzen Welt fordern Unternehmen auf, die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter nicht nur zu schützen, sondern zu fördern. Selbst wenn Maßnahmen zur Verringerung der COVID-19-Übertragung ergriffen werden - wie die Einführung von PSA, Routinetests und Impfungen in wichtigen Branchen - bleiben präpandemische Risiken bestehen. Dazu gehören die Exposition gegenüber Gefahren am Arbeitsplatz sowie das Risiko von Zwischenfällen oder Beinahe-Unfällen aufgrund der Arbeitsbedingungen. 

Hinzu kommt das erhöhte Risiko chronischer Krankheiten infolge von Heim-, Fern- oder Arbeitseinsätzen an entlegenen Standorten sowie Angstzuständen und Burnout. Wird die psychische Gesundheit der Mitarbeiter nicht berücksichtigt, könnte dies einen Rückschritt in der Produktivität bedeuten und sogar zu erhöhten Fehlzeiten führen. Die gute Nachricht ist, dass sich die Arbeitgeber zunehmend mit den psychosozialen Risiken der Pandemie auseinandersetzen.

Für Unternehmen, die in schwierigen Umgebungen arbeiten, sind die Risiken für Sicherheitsvorfälle nicht verschwunden. In einigen der gefährdeten Gebiete hat COVID-19 die Herausforderungen für die Unternehmen sogar noch verschärft. Sicherheitsvorfälle zu reduzieren ist zudem aufgrund von weltweit eingeführten Reisebeschränkungen komplexer geworden.  

Über die Pandemie hinaus fragen sich Unternehmen nun, wie gut sie auf die nächste große Krise vorbereitet sind. Das systemische Risiko rückt also wieder in den Mittelpunkt. Wie können Unternehmen Strategien zur Eindämmung von Naturkatastrophen, der nächsten Pandemie oder lokalen sozialen Unruhen einführen und Sicherheitsvorfälle reduzieren?
  • 40%

    aller Befragten hatten während ihres Arbeitseinsatzes an entlegenen Standorten schon einmal Suizidgedanken, verglichen mit dem weltweiten Durchschnitt von 4-9 %*.

  • 5%

    eine Produktivitätssteigerung, die einem zusätzlichen Arbeitstag pro Monat entspricht, wurde in Unternehmen mit einem Wohlfühlprogramm gemessen**

  • $3.27

    3,27 $ bzw. 2,70 $ Return-on-Investment für jeden investierten 1,00 $ über einen Zeithorizont von drei Jahren***

  1. Dr Rachel Lewis et al., 2021, The International SOS Foundation, The Psychological Impact of Remote Rotational Work.
  2. Doing Well by Making Well: The Impact of Corporate Wellness Programs on Employee Productivity, Forthcoming in Management Science, June 28, 2017.
  3. Ron Z. Goetzel, PhD et al., Sep 2014, Journal of Occupational and Environmental Medicine / American College of Occupational and Environmental Medicine, Do Workplace Health Promotion (Wellness) Programs Work?

Die Chancen sind groß: Ein präventiver Ansatz zum Umgang mit Risiken am Arbeitsplatz kann zu mehr Vertrauen und Produktivität der Mitarbeiter führen, Sicherheitsvorfälle reduzieren und zu geringeren Gesamtkosten führen. Die Aufgabe, weltweit einheitliche Programme zu entwickeln, kann jedoch entmutigend sein. Denn es müssen komplexe Gesetze und unzählige lokale Vorschriften berücksichtigt werden. Bei dieser Aufgabe kann International SOS umfassend unterstützen. 
Ribbon